Dynafit Feline Vertical Pro

0

Laufschuhtest

Kategorie: Trailrunning
Marke: Dynafit
Modell: Feline Vertical Pro

Gewicht Gr.46,5: 615g/Paar
Sprengung: 4mm

„Grip ist durch nichts zu ersetzen, außer durch noch mehr Grip!“

Dies wäre meine Beschreibung dieses Schuhs, wenn ich nur einen Satz zur Verfügung hätte.
Es ist tatsächlich so, dass Dynafit es geschafft hat einen Trailrunningschuh so auszustatten, dass er die Sicherheit und Verbundenheit mit dem Untergrund vermittelt, als hätte man einen Bergschuh an den Füssen. Dies ist zum Großen Teil ein Verdienst, der von Vibram hergestellten Sohle, welche bei jeglichen Bedingungen und sogar bei Nässe über jeden Zweifel erhaben ist.

Dieser Schuh ist eigentlich für schnelle steile Bergläufe konzipiert und ist sehr direkt, da er nur über ein Mindestmaß an Dämpfung und eine relativ geringe Sprengung von 4mm verfügt.
Da dies genau die Attribute sind, welche eigentlich all meine Schuhmodelle aufweisen, konnte hier schon mal nichts schief gehen. Dann wäre da natürlich noch die Optik, an der kein Auge vorbeiführt. Für mich ein klarer Pluspunkt, da die Farbkombi einfach ein echter Hingucker ist – für Singles ebenfalls zu empfehlen, da man auf der Strecke ständig ins Gepräch kommt, ob man denn die Schuhe beim Anziehen verwechselt hätte.
Beim ersten Anziehen offenbart sich jedoch ein Wermutstropfen. Der Vorfußbereich ist leider etwas großzügig geschnitten, wodurch ich mit meinen eh schon eher schmalen Füßen eine regelrechte Falte in die Zunge schnüren muss. Dies stört zwar nur bedingt, bedeutet jedoch, dass der Schuh vorne nicht eng anliegt und ich in steilen bergab Passagen immer wieder mit den Zehen nach vorne rutsche und lästig an der Zehenkappe anstoße. Ansonsten funktioniert auch die Quick-Lace Schnürung mit „Zugband und Arretierung“ wunderbar und der Schnürsenkel lässt sich problemlos in der dafür vorgesehenen Tasche verstauen.

Ich habe den Schuh von Bergläufen auf 7km über eine Begehung des Berliner Höhenwegs mit „schwerem“ Rucksack bis hin zu einem Ultratrail mit 60km getragen und nicht eine Blase gehabt.
Der Schuh vermittelt trotz des sehr geringen Gewichts und der luftigen Konstruktion viel Sicherheit und auch ein Durchdrücken von spitzen Steinen wird gut durch die Sohlenkonstruktion verhindert.
Da der etwas breit geratene Vorfußbereich der einzige Kritikpunkt in Sachen Konstruktion bei diesem Schuhmodell ist und mir ein Vögelchen gezwitschert hat, dass genau dieses Problem beim Nachfolgemodell behoben wurde, freue ich mich schon darauf die neuen Treter ausgiebig auf den Trails zu testen und werde natürlich berichten.

Fazit: Ein leichter, luftiger und direkter Schuh mit wenig aber ausreichend Dämpfung für nahezu jede Streckenlänge. Wer einen Schuh sucht, der bei allen Bedingungen ein sicheres Gefühl und immer ausreichend Grip vermittelt und dabei einfach nur abgefahren aussieht, der sollte hier oder beim Nachfolgemodell auf jeden Fall zuschlagen.

Share.

About Author

Leave A Reply